Startseite

Satzung des Schützenvereins Schützengesellschaft
Scharfschützen e.V. Oberviechtach

Inhaltsverzeichnis

§1 Name, Sitz und Rechtsform

§ 2 Vereinszweck und Gemeinnützigkeit

§ 3 Mitgliedschaft

§ 4 Beitrag

§ 5 Organe des Vereins

§ 6 Mitgliederversammlung

§ 7 Auflösung des Vereins

§ 8 Sonstige

§ 1 Name, Sitz und Rechtsform

Der Verein führt den Namen Schützengesellschaft Scharfschützen e.V. Oberviechtach.
Er hat seinen Sitz in Oberviechtach
Er ist ein eingetragener Verein im Sinne des § 21 BGB

§ 2 Vereinszweck und Gemeinnützigkeit

(1) Der Zweck des Vereins ist die Ausübung und Förderung des Schießsportes.
Dabei verfolgt der Verein ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung (§ 52 AO).
Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch:
Übungsschießen,
Teilnahme an Wettkämpfen,
Teilnahme an Versammlungen, Vorträgen und Ausbildungslehrgängen,
Erwerb von Schießsportgeräten.

(2) Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in
erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(3) Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige
Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine
Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Es darf keine
Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd
sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

(4) Die Mitglieder haben keinen Anteil am Vereinsvermögen.

§ 3 Mitgliedschaft

(1) Voraussetzungen:
Mitglieder des Vereins können alle Personen werden,
die das 14. Lebensjahr vollendet haben.
Zur Aufnahme von Jugendlichen ist die schriftliche
Zustimmung des gesetzlichen Vertreters erforderlich.

(2) Erwerb:
Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Lehnt der
Vorstand den Aufnahmeantrag ab, so steht dem Betroffenen
die Beschwerde an den Beirat zu. Dieser entscheidet endgültig.

(3) Ende der Mitgliedschaft:
Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt und Ausschluss.

a) Der Austritt kann durch schriftliche Erklärung gegenüber
dem Vorstand unter Einhaltung einer vierteljährlichen
Kündigungsfrist zum Schluss des Kalenderjahres erfolgen.
Das ausscheidende Mitglied bleibt bis zu diesem Zeitpunkt
verpflichtet, die Mitgliedsbeiträge zu zahlen.

b) Ein Mitglied k a n n aus dem Verein ausgeschlossen
werden, wenn es gegen die Vereinsinteressen schwer
verstoßen hat - insbesondere bei einem groben Verstoß
gegen die sportlichen Regeln, wenn es trotz schriftlicher Mahnung
mit seinem Beitrag mindestens 3 Monate schuldhaft in Rückstand
geblieben ist.
Der Ausschluss  m u ß  erfolgen bei einer rechtskräftigen
Verurteilung wegen eines Verbrechens.

c) Der Ausschluss erfolgt durch den Vorstand mit Zustimmung
des Beirats. Stimmt der Beirat für den Ausschluss, so ist
der Vorstand an diese Entscheidung gebunden. Gegen den
Beschluss, der dem Betroffenen schriftlich unter Angabe
von Gründen mitzuteilen ist, steht dem Betroffenen das
Recht der Beschwerde an die Mitgliederversammlung zu.
Vor Beschlussfassung durch den Beirat muss der Betroffene
gehört werden.

d) Bei Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche
an den Verein.

§ 4 Beitrag

Von allen Mitgliedern werden Beiträge erhoben.
Bei Neuaufnahme muss eine Aufnahmegebühr bezahlt werden.
Die Höhe der Aufnahmegebühr sowie des Mitgliedsbeitrages
wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

§ 5 Organe des Vereins

Vorstand (§ 26 BGB)
Beirat
Mitgliederversammlung

(1) Vorstand des Vereins (§ 26 BGB)
Der Vorstand besteht aus dem 1. 2. und 3. Schützenmeister.
Seine Wahl erfolgt durch die Mitgliederversammlung.
Der Vorstand wird für   3   Jahre gewählt.
Die Wahl des Vorstandes erfolgt grundsätzlich schriftlich und geheim.
Er bleibt bis zur Neuwahl im Amt.
Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch
den 1. Schützenmeister oder dessen Stellvertreter
(2. u. 3. Schützenmeister) vertreten.
Der 1., 2. und 3. Schützenmeister sind je einzeln zur Vertretung berechtigt.
Für Verpflichtungsgeschäfte, die einen Betrag von 500 Euro überschreiten, bedarf
der Vorstand im Innenverhältnis einer Ermächtigung durch Beiratsbeschluss.


(2) Beirat
Der Beirat besteht aus:
Schriftführer
Kassier
Schießsportleiter
Den Spartenleitern:
Für Luftgewehr
Für Pistole
Für Kleinkaliber
Für Großkaliber
Damenleiter
Jugendleiter
Jugendsprecher
Beiräten ( je 100 Mitglieder des Vereins ein Beirat )
Die Wahl der Mitglieder des Beirats erfolgt durch die
Mitgliederversammlung.
Der Beirat wird für   3   Jahre gewählt.
Er bleibt bis zur Neuwahl im Amt.

Aufgabe des Beirats
Der Beirat hat die Aufgabe, den Vorstand zu beraten und
in den von der Satzung vorgesehenen Fällen zu entscheiden,
sowie in den Fällen, die über den Entscheidungsrahmen des
Vorstandes hinausgehen und nicht ausschließlich der
Mitgliederversammlung vorbehalten sind.

§ 6 Mitgliederversammlung

(1) Eine ordentliche Mitgliederversammlung muss mindestens
einmal jährlich einberufen werden.
Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt durch
Veröffentlichung in der örtlichen Presse,
mindestens 2 Wochen vor dem Versammlungstermin.

(2) Aufgaben der Mitgliederversammlung
a) Entgegennahme und Genehmigung des Geschäfts- und
Kassenberichts über das vergangene Geschäftsjahr.
b) Festsetzung von Fälligkeit und Höhe des Mitgliedsbeitrages.
c) Entlastung des Vorstandes.
d) Wahl des neuen Vorstandes und des Beirates
e) Beschlussfassung über Satzungsänderungen.
f) An- und Verkauf von Grundstücken und deren Belastung.
g) Auflösung des Vereins.

(3) Beschlussfassung der Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie
ordnungsgemäß einberufen wurde.
Die Mitgliederversammlung entscheidet mit einfacher Stimmenmehrheit.
Bei Satzungsänderung ist eine dreiviertel Mehrheit der
Anwesenden erforderlich.

(4) Außerordentliche Mitgliederversammlung
Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen,
wenn das Interesse des Vereins – insbesondere
Ersatzwahlen - es erfordert oder die Einberufung von
einem Viertel aller Mitglieder schriftlich unter Angabe
des Zweckes und der Gründe vom Vorstand verlangt wird.

(5) Über die Verhandlungen und Beschlüsse der Mitgliederversammlung
ist ein Protokoll anzufertigen, das vom 1. Schützenmeister oder dessen
Vertreter, sowie dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.

§ 7 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur von einer eigens hierzu
einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden.
Zu dem Beschluss ist eine Mehrheit von dreiviertel der
erschienenen Mitglieder erforderlich.
Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins, sowie bei Wegfall
seines bisherigen Zweckes fällt das Vereinsvermögen
an die Stadt Oberviechtach
die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige,
sportliche Zwecke zu verwenden hat.

§ 8 Sonstige

Alle über diese Satzung hinausgehenden erforderlichen
Bestimmungen zur Geschäftsführung innerhalb des Vereins,
werden in einer gesonderten Geschäftsordnung geregelt.

 

Diese Neufassung der Satzung wurde in der Mitgliederversammlung
vom  02.04.2005  beschlossen.